DRK Presseinformationen https://www.drk-solferino.de de DRK Mon, 12 Apr 2021 08:28:26 +0200 Mon, 12 Apr 2021 08:28:26 +0200 TYPO3 EXT:news news-168 Fri, 22 Jan 2021 13:21:37 +0100 Containerküche Am Exer https://www.drk-solferino.de/aktuell/presse-service/meldung/containerkueche-am-exer.html Das Solferino startet am Montag in eine neue Ära – zumindest vorübergehend. Innerhalb von nur einer Woche wurde auf dem rückwärtigen Parkplatz des DRK-Lokals Am Exer 17 eine Container-Küche mit 200 Quadratmetern Nutzfläche errichtet. "Wir sind begeistert", berichtet Geschäftsführerin Corina Bornecke. "Der Aufbau ist unglaublich professionell abgelaufen, und auch die Einrichtung lässt keine Wünsche offen."

Diese sogenannte "Interimsküche" ist zunächst für drei Monate gebucht. In dieser Zeit werden die Küchenräume im Solferino komplett saniert. Ein monatelang unentdeckter Wasserschaden machte diese Arbeiten unumgänglich. "Eigentlich sind Mietküchen für Großveranstaltungen gedacht", erzählt Corina Bornecke. Doch auch längere Ausfälle können kompensiert werden. "In Magdeburg wurde kürzlich eine Containeranlage mit 2000 Quadratmetern errichtet, weil dort eine Großküche abgebrannt ist."

Die Ersatzküche am Exer beinhaltet alles, was für einen geregelten Kantinenbetrieb erforderlich ist – auf die Lockerungen der Corona-Beschränkung ist das Rote Kreuz also bestens vorbereitet. Bis dahin bereiten die Köche täglich 100 Mahlzeiten für die Kindergärten in Notbetreuung zu."Wir rechnen außerdem damit, dass Schulen und Kindergärten deutlich eher öffnen werden, als dass Restaurants wieder aufschließen dürfen."

Durch die Container ist gewährleistet, dass die Solferino-Belegschaft durchgehend weiterarbeiten kann, wenn derzeit auch Kurzarbeit angesagt ist. "Wir haben einen rollierenden Dienstplan, damit jeder mal zur Arbeit kommen kann", sagt Corina Bornecke. Diese Regelung habe den weiteren Vorteil, dass bei einer Corona-Erkrankung und anschließender Quarantäne eines Küchenteams, das andere Team nahtlos einspringen könne.

Sechs Arbeitsplätze sind in den Containern vorgesehen, es gibt warme und kalte Küche, Spülküche, Zimmer zur Lagerung von Ausrüstung und sogar Sanitärräume. Die Ausgabe der fertigen Speisen erfolgt weiterhin im DRK-Foodtruck, der vor dem Solferino auf dem Parkplatz steht. "Diese kontaktlose Ausgabe wird bisher toll angenommen von unseren Stammgästen", freut sich die Geschäftsführerin des Inklusionsbetriebs.

Und sie hat es sich etwas Nettes ausgedacht, um die Kunden bei Laune zu halten: "Wer seine Bestellung abgibt und dann bei niedrigen Temperaturen etwas warten muss, bekommt einen heißen Kakao gratis – zum Händewärmen." Nächste Woche will sie zudem ein anderes Heißgetränk ins Angebot nehmen. "Man darf sich auf einen alkoholfreien Apple-Pie-Punsch freuen." Außerdem wird das Gäste-Rufsystem des Lokals – bekannt aus dem Solferino #7 – zusätzlich genutzt: "Unsere Kunden können bestellen und nehmen dann den kleinen Pager bis zum Ruf mit ins Auto. Wir setzen alles daran, die Wartezeit unserer Gäste auch während der kalten Jahrszeit so angenehm wie möglich zu gestalten."

Corina Bornecke bedankt sich bei dieser Gelegenheit bei den Handwerkern von Elektro-Jäger (Wolfenbüttel) und Heizungsservice Hundertmark (Börßum). "Sie waren sofort zur Stelle als es darum ging, unsere Containerküche zu installieren. Das war großartig."

]]>
news-167 Fri, 08 Jan 2021 15:40:11 +0100 Foodtruck am Exer https://www.drk-solferino.de/aktuell/presse-service/meldung/foodtruck-am-exer.html Mit viel Kreativität begegnet das DRK-Solferino den aktuellen Schwierigkeiten durch den Lockdown. Der Inklusionsbetrieb am Exer in Wolfenbüttel hat einen interessanten Weg durch die Krise gefunden. Das neue Angebot heißt "Foodtruck". Mit viel Kreativität begegnet das DRK-Solferino den aktuellen Schwierigkeiten durch den Lockdown. Der Inklusionsbetrieb Am Exer in Wolfenbüttel hat einen interessanten Weg durch die Krise gefunden. Das neue Angebot heißt "Foodtruck". Er wurde vom DRK-Kreisverband angeschafft, um die Blutspenden in den Ortsvereinen zu unterstützen, kann aber auch bei Einsätzen des Katastrophenschutzes zum Einsatz kommen. "Ganz wichtig war bei dieser Investition die Förderung durch den Blutspendedienst Niedersachsen", unterstreicht Andreas Ring, Vorstand im DRK-Kreisverband.

"Wir haben im Moment gleich mit zwei Problemen zu kämpfen", berichtet Corina Bornecke, Geschäftsführerin und Küchenchefin im Solferino. Neben den Auflagen der Regierung kam Ende des Jahres 2020 auch noch die Entdeckung eines Rohrbruchs hinzu, der offenbar schon seit Monaten das Erdreich flutete. "Nun müssen wir die gesamte Küche trockenlegen. Ein normaler Kochbetrieb ist ausgeschlossen." Corina Bornecke rechnet mit einer Küchenschließung von bis zu sechs Monaten.

Doch für beide Probleme gibt es Lösungen. "Unser Tagesgeschäft starten wir wieder am Montag, 11. Januar", kündigt die kreative Köchin an. Auf dem großen Parkplatz vor dem Solferino wird dann ein Container stehen, aus dem heraus Essen verkauft wird. "Der DRK-Kreisverband hatte diesen Foodtruck eigentlich bestellt, um künftig den Ortsvereinen bei der Organisation von Blutspenden zu helfen, außerdem für Einsätze im Rahmen des Katastrophenschutzes", erzählt sie. "Nun kommt er uns in der Pandemie wie gerufen – das ist ja auch eine Art Katastrophe."

Von Montag bis Freitag gibt es nun wieder frisch zubereitete Speisen Am Exer 17, und zwar von 11 bis 14 Uhr. Geplant ist folgender Ablauf: Die Kunden sollen direkt am Foodtruck bestellen, sich dann für ein paar Minuten die Beine vertreten und dann das Essen in einer Transportbox abholen. "Selbstverständlich haben wir die Gerichte auch eingeschweißt da, zum Warmmachen zu Hause." Überhaupt sei das vielleicht eine vernünftige Kombinantion, sagt Corina Bornecke: "Wer zu uns kommt, kann sich eine frische Mahlzeit zum essen an dem Tag mitnehmen – und gleich ein paar weitere vorbereitete Gerichte für die nächsten Tage."

Die Speisekarte für die ganze Woche ist bewusst vielfältig gestaltet, neben unterschiedlichen Tagesgerichten gibt es immer drei verschiedene Suppen. Deren Programm wechselt wöchentlich. Übrigens startet die Woche mit einem besonderen Montag: "Zum Auftakt gibt es einen saftigen Spanferkelbraten", kündigt Corina Bornecke an. Neben den Tagesgerichten gibt es auch die beliebten Solferino-Klassiker, vor allem die Burger mit Beef oder Chicken oder vegetarisch. "Gerade nach unseren Burgern wurden wir oft gefragt."

Überhaupt ist das Solferino-Team ganz begeistert von der Resonanz in der Bevölkerung. "Es kamen hier unheimlich viele Fragen an: Wann kommt ihr zurück? Wir vermissen euch." Das habe ihrer Mannschaft sehr gut getan. "Es war herzerwärmend und gut für die Motivation."

Diese Motivation wird in den kommenden Wochen noch wichtig sein, denn ab Mitte Januar geht es an die Sanierung der Küche. Auf dem hinteren Parkplatz wird eine Behelfsküche errichtet, um die nächsten Monate zu überbrücken. Denn nach wie vor wird im Solferino viel gekocht: "Wir bereiten täglich knapp 50 Portionen für die Not-Kindergärten zu", berichtet die Geschäftsführerin. Außerdem seien die Köche darauf vorbereitet, bei einer Öffnung der ersten Schulen Ende Januar wieder in die Zubereitung der Schulspeisung einzusteigen.

Auf Klick zum aktuellen Speiseplan des Solferino

]]>
news-164 Fri, 23 Oct 2020 13:50:02 +0200 Wanderpokal an Gabi Schumpe https://www.drk-solferino.de/aktuell/presse-service/meldung/wanderpokal-an-gabi-schumpe.html Im historischen Ratssaal fand die Pokalübergabe zur Wolfenbütteler Boule-Meisterschaft statt. Dies war coronabedingt eine Premiere – und eine Premiere gab es auch beim neuen Titelträger: Mit Gabi Schumpe gewann bei der achten Auflage dieses Turniers erstmals eine Frau.

Dies fand auch Bürgermeister Thomas Pink bemerkenswert. Er hatte den Wanderpokal 2013 für die neu geschaffene Stadtmeisterschaft gestiftet. "Heute bin ich sehr froh, dass das Turnier wieder stattfinden konnte." Anfang September waren die Zahlen der Corona-Infektionen zum Glück nicht so hoch gewesen wie Monate vorher und Wochen später. "Ich hoffe sehr, dass alle Teilnehmer viel Freude auf der Bahn am Solferino gehabt haben", sagte Pink. "Es ist gut, in diesen Zeiten überhaupt noch Veranstaltungen dieser Art zu haben."

Turnier-Organisator Peter Hausen unterstrich, dass gerade beim Boule an der frischen Luft nur geringe Infektionsgefahr bestehe, "und die Abstände lassen sich ganz leicht einhalten". Er zeigte sich allerdings etwas enttäuscht von der Teilnehmerzahl, die diesmal bei 18 lag. "Natürlich hatte auch das mit Corona zu tun, aber in unseren besten Jahren hatten wir 35 Starter."

In diesem Jahr gab es nur zwei Frauen im Feld, von denen eine promt gewann: Gabi Schumpe ist 67 Jahre alt und deutete schon im vorigen Jahr ihre Qualitäten an, als sie Vizemeisterin wurde. "Wir haben eine eigene Boule-Bahn im Garten", erzählte sie im Ratssaal von besten Trainingsbedingungen. "Dort spielen wir gern mal mit unseren Gästen eine entspannte Runde." Während sie im Turnier erst über einen Umweg in die Endrunde kam, stieß Ehemann Adrian Schumpe auf direktem Weg ins Finale vor – am Ende wurde er Vierter. Das gleichaltrige Pärchen ist noch überaus ehrgeizig: "Wir haben bisher an allen Stadtmeisterschaften teilgenommen", unterstrich die neue Titelträgerin, deren Name bereits auf dem Wanderpokal eingraviert wurde.

Während sich der Bürgermeister bei Peter Hausen für die jahrelange ehrenamtliche Arbeit zur Vorbereitung und Durchführung des Turniers bedankte, gab dieser den Dank an Corina Bornecke weiter. Die Geschäftsführerin im DRK-Solferino sorgt mit ihrem Team als Sponsor für die Verpflegung der Teilnehmer und verköstigte auch die Zuschauer. "In diesem Jahr haben wir lange gesprochen im Vorfeld", erzählte sie jetzt im Ratssaal. Es ging darum, die Gefährdung bei dieser Open-Air-Veranstaltung abzuwägen. "Jetzt bin ich aber froh, dass wir es gemacht haben – und 18 Teilnehmer finde ich vor diesem Hintergrund gar nicht so schlecht."

Im Übrigen werde die öffentliche Boule-Bahn neben dem Solferino am Exer hervorragend angenommen, berichtete sie. "Da sind ständig Spieler drauf, und ich habe den Eindruck, die bereiten sich langfristig auf die nächste Stadtmeisterschaft vor."

]]>